Portrait 16 1
Achterbahn
 MG 0436
Anzug Thomas Strahm Verzicht auf Allmendgebühren

Wie allgemein bekannt, leidet das lokale Gewerbe aufgrund der Grenznähe vor allem unter der Währungsentwicklung der letzten Jahre gegenüber dem Euro-Umland, aber auch unter der wachsenden internationalen Online-Konkurrenz aus dem Internet.

Um diese Situation etwas zu entschärfen, hat die Gemeinde Riehen für das vergangene Jahr auf die Allmendgebühren verzichtet, Gebühren, die ein Unternehmen bezahlen muss, wenn beispielsweise sein Firmenschild auf das Trottoir ragt oder wenn anderweitige Aktivitäten auf der Allmend stattfinden. Andererseits hat die Gemeinde nun mit viel Geld den Dorfkern umgestaltet, um diesen zwecks Belebung für die Bevölkerung attraktiver zu machen.

Um diese Entwicklung weiterhin zu fördern, bitte ich den Gemeinderat zu prüfen und zu berichten,

  • ob er gewillt ist, auch künftig auf Allmendgebühren zu verzichtet oder diese zumindest auf ein Minimum entsprechend dem tatsächlichen Verwaltungsaufwand reduziert zu halten?
  • ob er sich beim Kanton dafür einsetzen wird, dass auch die Geschäfte an Riehens Kantonsstrassen entsprechend profitieren können?

Thomas Strahm,
Einwohnerrat LDP

(Der Anzug wurde am 2. März 2016 mit 22:12 Stimmen bei 3 Enthaltungen dem Gemeinderat überwiesen)